Venezuela legt offiziell Protest gegen Einmischungen von Deutschland, Spanien, Italien und dem Vereinigten Königreich ein

Caracas, 4. September 2017 (MPPRE - Ministerium der Volksmacht für Auswärtige Beziehungen).- Der Außenminister der Bolivarischen Republik Venezuela, Jorge Arreaza, hat diesen Montag offiziell Protest gegen die einmischenden Aussagen der Regierungen der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Italien, des Königreichs Spanien und des Vereinigten Königreichs von Großbritannien, Irland und Nordirland eingelegt, in denen das demokratische System des südamerikanischen Landes in Frage gestellt und die Institutionalität des Staates nicht anerkannt wird.

Im Casa Amarilla Antonio José de Sucre übergab der Minister für Auswärtige Beziehungen den in Caracas akkreditierten Botschaftern dieser europäischen Länder die offiziellen Mitteilungen und verurteilte die dauerhaften Einmischungen dieser diplomatischen Vertreter und ihrer Regierungen in die inneren Angelegenheiten Venezuelas.

„Wir überreichen ihnen mit Nachdruck eine offizielle und entschiedene Protestnote aufgrund der Einmischungen und ihrem Verhalten in Venezuela, wobei sie sich in die inneren Angelegenheiten Venezuelas, [...], in die Arbeitsweise seiner Demokratie und seiner öffentlichen Gewalten einmischen.“ sagte der Außenminister in seinen Erklärungen vor der Presse.

In diesem Zusammenhang verurteilte er die Begleitung von Frau Lilian Tintori, Ehegattin des Oppositionellen Leopoldo López, durch die Botschafter von Deutschland, Spanien und Italien, als sie beabsichtigte das Land zu verlassen, obwohl Sie Gegenstand eines Gerichtsverfahrens zum Fund von Barmitteln in Höhe von 200 Millionen Bolivar in ihrem Fahrzeug ist.

„Die Ermittlungen laufen und es besteht ein Ausreiseverbot bis sie (Frau Tintori) vor der venezolanischen Justiz erschienen ist.“ bekräftigte er.

Schädigende und unangebrachte Aussagen
In seine Erklärung hinterfragte der Minister für Auswärtige Beziehungen die Meinungen, die von den Regierungen und Behörden Deutschlands, Spaniens, Italiens und des Vereinigten Königreichs zu diesem Fall veröffentlicht wurden.

„Sie protestierten dagegen, dass die venezolanische Regierung die Aktivistin Lilian Tintori nicht ausreisen ließ. Aber wir alle kennen die Wahrheit: Sie muss vor einem venezolanischen Gericht erscheinen und Aussagen dieser Art sind absolut unangebracht und schaden der Arbeitsweise der venezolanischen Demokratie und ihrer Institutionen im großen Umfang.“ bekräftigte er.

Außenminister Arreaza bekräftigte die Bereitschaft Venezuelas freundschaftliche und respektvolle Beziehungen mit anderen Ländern der Welt zu unterhalten, warnte jedoch, dass bei einer Weiterführung dieses einmischenden Verhaltens, das Land schwerwiegendere diplomatische Maßnahmen in Betracht ziehe. LO/ Fotos: Patricia Martínez

Außenminister Jorge Arreaza übergibt den deutschen Botschafter Stefan Herzberg eine Protestnote

Außenminister Jorge Arreaza übergibt den spanischen Botschafter Jesús Silva eine Protestnote

Außenminister Jorge Arreaza übergibt den italienischen Botschafter Silvio Mignano eine Protestnote

Außenminister Jorge Arreaza übergibt den britischen Botschafter John Saville eine Protestnote

Información adicional